Geschichte

Die Musikgesellschaft „Bleiken“ wurde 1965 gegründet. Schon 1967 fand die Fahnen- und Instrumentenweihe statt. Bereits 1968 wurde ein Bezirksmusikfest in Simplon Dorf organisiert. 1969 nahm die „Bleiken“ erstmals an einem Oberwalliser Musikfest teil. 1972 wurden die ersten 4 Damen in den Verein aufgenommen. 1980 durfte die „Bleiken“ dank guter Beziehungen einen Ausflug nach Luzern ins Allmend-Stadion unternehmen und vor 17 000 Zuschauern aufspielen.

Die „Bleiken“  hat auch schon andernorts aufgespielt. So z.B.  in Antronapiana (I), Oberbalm (BE), Macugnaga (I), Corte Cerro (I), Colazza (I), Montecrestese (I), Zürich, Monthey  (VS),  Münster-Creglingen (D),  Wemding (D), Domodossola (I), Zermatt und anderen Orten.

Es versteht es sich von selbst, dass eine Musik so nahe an der Grenze auch Kontakte ins Ausland pflegt. So unterhält  die „Bleiken“ Kontakte  zu den Vereinen von Montecrestese, Münster-Creglingen,  zu der Stadtkapelle Wemding  und zu der Stadtmusik  von Domodossola. Diese Freundschaften werden immer wieder durch Besuche und Gegenbesuche gepflegt.

1982 stand für die „Bleiken“ erstmals die Teilnahme an einem Kantonalen Musikfest an und zwar in Brig.

Seit Beginn weg fanden die Proben im Gemeindesaal von Simplon Dorf statt. Von 1984 bis 1998 konnten die Aktiven der „Bleiken“ in der Mehrzweckhalle des Schulhauses üben.

Im Jahre 1986 wurde die Musikkommission ins Leben gerufen.

Dass es an den Ausflügen immer lustig und  sehr kameradschaftlich zu und her geht, beweist die Tatsache, dass seit dem Ausflug von 1987 nach Münster-Creglingen die „Bleiken“ in ihren Reihen  „3 Könige“ hat.

Ein wichtiges Ereignis fand 1989 statt. Die „Bleiken“ bekam die 2. Uniform, da die alte ausgedient hatte. Seit der Neuuniformierung von 1989 marschieren mit dem Fähnrich und den Ehrendamen auch 2 Hornträger mit.

Von dem Erfolg überwältigt, wagte man sich 1990 an die Anschaffung neuer Instrumente. Dieses Fest sollte gleichzeitig mit dem Bezirksmusikfest stattfinden, welches im Turnus von ca. 10 Jahren von der „Bleiken“ organisiert wird. An diesem Fest wurde auch die neue Fahne eingeweiht und die „Bleiken“ glänzte erst noch in  „silber“; wurde sie doch  25jährig.

In der Zwischenzeit wurde der Wunsch nach einem eigenen Musiklokal immer stärker und 1998 konnte die „Bleiken“  Dank der grossen Hilfe der Gemeinde diesen Traum verwirklichen.

Die „Bleiken“ nimmt auch regelmässig an den Bezirksmusikfesten sowie am  Oberwalliser Musikfest  teil. Gilt es bei den Bezirksmusikfesten die Kameradschaft zu pflegen, können wir uns an den Oberwalliser Musikfesten mit anderen Musikvereinen messen. Sei es beim Spiel vor der Jury, beim Marschmusikwettbewerb oder als beste Unterhaltungsmusik  im Festzelt.

2004 durfte die „Bleiken“ ein kleines Oberwalliser Musikfest in Simplon Dorf durchführen. Dieses Fest war sicher eines der aufwändigsten aber auch der dankbarsten Anlässe. Simplon Dorf hat wohl noch nie soviele Zuschauer an einem Anlass gehabt, wie an diesem Musikfest. Hiess es doch im Jurybericht über das Fest: „Die Organisation des Festes war vorbildlich und die Betreuung der Jury war hervorragend und herzlich. Die Atmosphäre in Simplon Dorf mit dem ganzen Musikfest ist einzigartig und wir danken den Organisatoren und allen Beteiligten.“

Am Oberwalliser Musikfest 2006 in Leuk konnte die „Bleiken“ den Preis des ersten Ranges in der Unterhaltung im Festzelt in Empfang nehmen. Dieses Meisterwerk gelang ihr ein zweites Mal 2011 am Oberwalliser Musikfest in Erschmatt.  Hier kam noch zur Freude aller hinzu, dass die „Bleiken“ mit dem 2. Rang (!) in der Marschmusik bewertet wurde.

Dank verschiedenen Musikrichtungen spielen Alt und Jung gerne in der „Bleiken“ mit. Wohl auch deshalb zählt die „Bleiken“ heute an die 40 Aktivmitglieder. Für die Musikantinnen und Musikanten der „Bleiken“ ist das Spiel wichtig, aber die Kameradschaft untereinander soll auch nicht zu kurz kommen. An den zahlreichen Musikfesten, Ausflügen und Freundschaftstreffen ist immer wieder Gelegenheit gegeben, diese Kameradschaft zu pflegen.

Mit unserem Spiel sind wir immer wieder stolz, auswärts unser Dorf bekannt  zu machen.